23. November 2021

Was hat Parkinson mit Arbeit, Geld und dem Umgang mit der Zeit zu tun?

 

Cyril Northcote Parkinson

Britischer Historiker

1909 – 1993

 

 

 

 

Wir schreiben das Jahr 1955. Der Brite Cyril Northcote Parkinson veröffentlicht im Wirtschaftsmagazin The Economist einen denkwürdigen Beitrag unter dem Titel «Parkinson’s Law». Mit Augenzwinkern und typisch britischem Humor.

Eine wissenschaftliche Grundlage dazu fehlt zwar bis heute. Trotzdem hat das Parkinson’sche Gesetzt Welt- und Wirtschaftsgeschichte geschrieben und es lässt in unserem Alltag immer wieder beobachten.

«Arbeit dehnt sich genau in jenem Masse aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.»

Es geht folglich nicht darum, wie komplex eine Aufgabe ist, sondern wieviel Zeit uns für deren Erledigung zur Verfügung steht. Die Abwägung und der Entscheid, wieviel Zeit muss, kann und will ich in eine Aufgabe investieren, steht daher immer am Anfang. Perfektion am falschen Ort kostet unnötig Zeit und Geld.

«Jeder Angestellte wünscht, die Zahl seiner Untergebenen, nicht jedoch die Zahl seiner Rivalen zu vergrößern»
«Angestellte schaffen sich gegenseitig Arbeit»

Mit seiner Kritik nahm Parkinson auch die Marine ins Visier. Dort stieg zwischen 1914 und 1928 die Zahl der Admiräle um stolze 78 Prozent, während dessen die Anzahl der Schiffe um 67 Prozent und diejenige der Offiziere um mehr als 30 Prozent gesunken war. Man könnte auch sagen: Es gab weniger Arbeit und mehr Chefs.

Mangelndes Vertrauen, Angst vor Fehlern und die Unfähigkeit, für eigene Fehler einzustehen oder die Verantwortung für Mitarbeitende zu übernehmen, führt zu einer steigenden Zahl von Regulativen. Diese können sogar dazu führen, dass die Fähigkeit zu selbständigem Denken durch Mitarbeitende abnimmt. Besonders in Krisensituationen ist Voraussicht, das Denken in Szenarien und das Erarbeiten von vorbehaltenen Entschlüssen wichtiger als das Handeln nach Reglementen. Selbstverständlich gibt es Bereiche, für welche dies trotzdem überlebenswichtig ist. Denken wir an die Fliegerei oder den Operationssaal.

«Die Ausgaben steigen stets bis an die Grenzen des Einkommens.»

Diese Verhaltensregel besagt, dass wir automatisch mehr Geld ausgeben, je mehr wir davon zur Verfügung haben. Normalerweise steigt unser Lebensstandard mit jedem Einkommenssprung. Das ist soweit normal.
Wer hier jedoch nicht aufpasst, wird auch mit stetig steigendem Einkommen keinen finanziellen Fortschritt machen. Schaut man sich heute die Verschuldung von Staaten, Unternehmen und Einzelpersonen an, dann wären wir schon mit der Einhaltung dieser Gesetzmässigkeit ganz gut bedient.

«Verzögerung ist die tödlichste Form der Ablehnung.»

In diesem Sinne beschreibt Parkinson beispielhaft auch die Bemühungen von reformwilligen Mitarbeitenden, welche oft auf entscheidungsunwillige Vorgesetzte treffen. Diese spielen auf Zeit und zögern durch Ausreden eine Entscheidung hinaus. Auch die Option, wiederholt Fakten zu sammeln, kann zu dauerhaften Verzögerungen führen. Hier dient dann das Sammeln von Fakten als Ersatz für das Fällen von Entscheidungen.

«Die durch menschliches Versagen entstandene Leere wird stets durch neue Tätigkeit wieder ausgefüllt.»

Dieser Effekt findet vor allem auf der emotionalen Ebene statt. Dann sind Emotionen stärker als sachlogische Argumente. Wir nennen das auch «Prokrastination». Wenn in einem definierten Zeitintervall eine bestimmte Anzahl offener Arbeiten zu tun sind, von denen einige positive und andere negative Assoziationen wecken, werden zunächst diejenigen Arbeiten ausgeführt, die einem Freude oder Spass bringen, selbst wenn diese irrelevant sind. Wenn letztlich keine «guten» Arbeiten mehr zu tun sind, werden einfach neue erfunden.

Was nehmen wir in unseren Alltag mit?

  • Der Aufwand für zu erledigende Aufgaben wird eingeplant.
  • Anpassungen werden nur auf Grund von relevanten und stark veränderten Rahmenbedingungen vorgenommen.
    Damit erzielen wir Effektivität oder anders gesagt:
  • «Die richtigen Dinge tun kann entscheidender sein, als die Dinge richtig zu tun.»
  • Kunden stehen im Zentrum von jedem Handeln im Unternehmen.
  • Was keinen Kundennutzen generiert, hat keine Priorität.
  • Steigender Umsatz oder steigendes Einkommen alleine macht noch keinen finanziellen Fortschritt aus.
  • Für schwierigere Zeiten – und die erleben wir leider gerade – muss vorgesorgt werden.
  • Ohne Entscheidungen, kein Vorsprung. Richtige Entscheidungen zu fällen bedingt jedoch, alle relevanten Informationen zu haben.
  • Dies gelingt durch Partizipation und Wertschätzung anderer Meinungen.
    Entscheidungen werden immer mit Kopf und Herz getroffen.

Erfolgreiche Unternehmen differenzieren sich auch dadurch, in schwierigen Situationen die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wenn Sie Unterstützung für die Bewältigung Ihrer Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus-Zürich + Agglomeration gerne zur Verfügung.

Wir bieten ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen oder einen Ansprechpartner nach gesuchten Kompetenzen finden.

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 

 

 

 

 


10. September 2021

Die 5G’s für Ihre Digitale Präsenz

Digitale Präsenz wird heutzutage immer wichtiger. Dies gilt nicht nur für Unternehmen sondern auch für Einzelpersonen.
Interessenten und potenzielle zukünftige Kunden nutzen verschiedene Kanäle und Plattformen, um sich ein Bild über Ihr Unternehmen, die angebotenen Dienstleistungen oder Produkte zu machen.
Oft scheitern KMU’s, weil ihnen das Know-how oder die Zeit für ihren digitalen Auftritt fehlt. Manchmal ist es auch die Befürchtung, dass der finanzielle Aufwand zu gross und nicht überschaubar wird.

Wr möchten Ihnen heute die 5G’s für Ihre digitale Präsenz vorstellen:

Gefunden werden

Nur wer mit der Firma auf allen relevanten Online-Plattformen präsent und auffindbar ist, gewinnt neue Kunden.

Gesehen werden

Ob Google, Facebook Ads oder eigene Website: In der digitalen Welt muss man präsent sein und Aufmerksamkeit erzeugen. Das geht am effizientesten mit Online-Marketing.

Gebucht werden

Termine online buchen mit Kalender und Erinnerungen mit SMS erhöhen die Anzahl der Termine.

Gekauft

Online-Shopping boomt – nicht nur wegen Corona. Damit können Sie den Kunden auch ein Einkaufserlebnis bieten und Informationen liefern über Produkte und Dienstleistungen.

Geliked werden

Kunden legen Wert auf die Erfahrungen anderer, damit sie selbst die richtige Entscheidung treffen können. Online Testimonials sind Gold wert.

Sind Sie mit Ihrem Geschäft auf allen relevanten Plattformen der digitalen Welt präsent?
Werden Sie über Google, Google Maps, Bing, Facebook, LinkedIn oder Instagram gefunden?
Ist Ihre Website für Smart-Phones und Tablets optimiert (responsive)?

Als Partner von WBS erstellen wir für KMU’s Webseiten mit integriertem CRM, Kalender oder Onlineshops.
Wir vermitteln und helfen bei Online Marketing Kampagnen.
Rasch, unkompliziert und zu einem unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 

 

 


9. Januar 2021

Neues schaffen bedingt Neugierde, Mut und die Fähigkeit loslassen zu können

«Man sagt, Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr.Aber so einfach ist das nicht.
Ob ein Jah
r neu wird, liegt nicht am Kalender und nicht an der Uhr. Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns.
Es hängt davon ab, ob wir anfangen, es neu zu denken, ob wir neu anfangen zu sprechen, ob wir beginnen,
neu zu handeln, ob wir neu anfangen   zu leben.»
Johann Wilhelm Wilms
Musiker, Pädagoge und Komponist 1772 – 1847

 

Genau das braucht es für 2021

Wir von adlatus kennen viele KMUs, für die das laufende Jahr besonders herausfordernd und schwierig war. Lockdown, Stornierungen, enormer Umsatzrückgang und dann hoffen, dass bald alles wieder so wie 2019 werden wird.

Nun kommt der langersehnte Impfstoff und so mancher denkt, spätestens zu Pfingsten oder im Sommer gibt es wieder normales Geschäft. Doch warum eigentlich sollte das so sein? Was, wenn es wieder anders kommt, als erhofft?

Wir wünschen allen KMUs viel Mut und Kraft, sich von Gewohntem zu lösen und auch neue Wege zu gehen.

Wenn unser Alltag und das Kundenverhalten noch digitaler werden, dann muss auch die Kundenbeziehung digitaler werden.
Jetzt ist der Zeitpunkt, die bestehende Homepage zu überprüfen.
Jetzt müssen Antworten gefunden werden, welche neuen Produkte den zukünftigen Bedarf meiner (potenziellen) Kunden abdecken.
Gerade jetzt kann es entscheidend sein, eine bestehende Geschäftsidee zu konkretisieren.
Jetzt können die Weichen gestellt werden, um bestehende Prozesse oder die Organisation zu optimieren. Nur wer bereit ist, das Gewohnte loszulassen, kann im «neuen Normal» auch wirklich gut werden und sich einen Wettbewerbvorteil erschaffen. Neue Wege entstehen erst, wenn man sie geht.
Jetzt ist die Zeit!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Start ins 2021.

Ihr Ansprechpartner


Thomas Klein

Leiter Marktsegment Dienstleistungen und Gewerbe

Mobile       +41 (0)79 334 96 17
eMail          th.klein@adlatus.ch

 

Wenn Sie Unterstützung für andere Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung.
Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

 

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 

 

 

 


 

 

 

 

 

12. November 2020

Praxistipps für die Arbeit im Home-Office – Auch alte Hasen haben Erfahrung damit

Ich arbeite seit 2013, mit Beginn meiner Selbständigkeit, im Home-Office. Ich habe das aber auch schon früher gemacht, in meiner Funktion als Schulleiter der Klubschule Migros und beim Interim Management für die Stadt Winterthur als Leiter der Dienstelle Schulpsychologie. In diesen Funktionen natürlich nicht zu 100%, sondern 20-30% der Arbeitszeit. Ich bin mir also das Arbeiten im Homeoffice gewöhnt und kann Ihnen einige Tipps geben, wie Sie die Homeoffice-Arbeit meistern.

Strukturieren Sie Ihren Tag- so, wie wenn Sie ins Büro gingen

Für Personen, die bisher möglicherweise einmal monatlich einen Homeoffice Tag eingelegt haben, ist bloss für einen Tag die Struktur nicht so wichtig. Man privatisiert etwas, geht ev. noch kurz einkaufen oder hat ein Schwätzchen mit dem Nachbarn.

Bei längerem Homeoffice geht das so ungeordnet nicht. Nicht für Sie und Ihre Motivation und auch nicht für Ihre Arbeitskollegen. Verhalten Sie sich im Home-Office immer so, wie wenn Sie ganz normal zur Arbeit gehen müssten. Stellen Sie täglich den Wecker und stehen Sie zur gleichen Zeit auf. Frühstücken und mach Sie sich bereit, als würden Sie ins Büro gehen. Kleiden Sie sich auch unbedingt so und vermeiden Sie es den ganzen Tag “schlampig” rumzulaufen. Ich empfehle Ihnen, sich an Arbeitszeiten zu halten. Das heisst pünktlich am PC und so lange arbeiten wie nötig. Einfach so, wie Sie es im Büro auch tun. Da der persönliche Austausch mit Kollegen fehlt, definieren Sie klare Zeitblöcke, in denen Sie telefonieren oder am PC administrative Arbeiten erledigen.

Planen Sie Ihre Aktivitäten

Erstellen Sie jeden Abend einen «Stundenplan» für den nächsten Tag. Definieren Sie die Aufgaben, die Sie aktiv angehen und umsetzen wollen immer am Vorabend. Beachten Sie das Sie hier eine Mischung finden zwischen Arbeit, Privatsphäre und Belohnung.

Nutzen Sie zum Beispiel «Time Chunking» und planen Sie Ihre Tage immer mit zusammenhängenden Aufgaben. z.B. am Montag nur Social Media, z.B. Donnerstag nur telefonieren usw. Erstellen Sie so viel Blöcke wie möglich mit Aufgaben, die miteinander verwandt sind und Sie werden effektiver.

Optimieren Sie Ihre Organisation! Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür aufzuräumen und sich Aufgaben zu widmen die sonst zu kurz kommen.

Vermeiden Sie übetriebenen Konsum von Medien

Konzentrieren Sie sich auf eine Quelle. Alles andere führt nur zu (noch) mehr Verunsicherung und wird Sie auf Dauer eher demotivieren. Konzentrieren Sie sich auf sich selbst, Ihre Stärken und Ziele! Einmal pro Tag Nachrichten konsumieren reicht vollkommen aus.

Sorgen Sie für genügend frische Luft und Bewegung

Um zu Hause nicht den «Lagerkoller» zu bekommen, ist ein täglicher Aufenthalt an der frischen Luft zu empfehlen. Egal wie das Wetter ist. Zur Stärkung des Immunsystems eignen sich folgende Massnahmen:

  • Nutzen Sie die Sonne draussen als Vitamin D-Tankstelle,
  • Gesundes, selbst gekochtes Essen anstelle von Junk-Food,
  • Bewegung anstelle Fitness-Training, kann auch bedeuten den Vita-Parcours im Wald zu nutzen, so wie wir es gemacht haben bevor der Fitnesshype eingesetzt hat. Ich habe das wieder angefangen, seit die Fitnesscenter temporär geschlossen sind,
  • Ganz wichtig, zur Stärkung des Immunsystems ist qualitativ guter Schlaf wichtig,
  • Für zusätzliches Vitamin C und Zink eignet sich Grüntee mit Ingwer bestens.

Schaffen Sie eine positive Stimmung und pflegen Sie soziale Kontakte

Es kann, wenn man mit Home-Office keine Erfahrung hat und nun auch Social-Distance eingehalten werden muss, ein Gefühl ingesperrt zu sein eintreten. Solche Gedanken und die damit verbundene Befindlichkeit kann schnell auf den Gemütszustand schlagen. Daher ist es ganz wichtig, dass Sie für die Zeit des Homeoffice eine tägliche Routine etablieren. Diese Routine kann nicht nur Netflix heißen, sondern auch, wie bereits erwähnt, Bewegung.

Die Psychologie weiß schon lange, dass Menschen durch Bewegung ihre Stimmung verbessern. Wenn Sie nicht der Mountainbiker oder der Jogger sind, dann gehen Sie täglich auf einen ausgedehnten Spaziergang. Zudem können Sie auch für zu Hause einige Sportübungen mit dem eigenen Körpergewicht heraussuchen. YouTube ist voll mit guten Videos und Tutorials, wie man das machen kann. Ich mache z.B. jeden 2. Tag meine 50-60 Liegestützen und mindestens eine Minute «Planks». Das ist die effektivste Übung, die Sie für Ihren Körper machen können.

Pflegen Sie weiterhin Ihre informellen Treffen. Organisiere Kaffee- oder Apero-Partys sind auch via Zoom möglich.

Natürlich gibt es noch viel mehr Tipps, doch ich belasse es, bei diesen einfachen und doch wirkungsvollen Empfehlungen. Wenn ich Ihnen in anderen Belangen helfen kann, z.B. bei der Unterstützung Ihrer Kinder oder Enkelkinder im Online-Lernen, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Als nützliche Methode zur Entstressung kann ich Ihnen auch die Methode Selbsthypnose empfehlen. Wenn ich Ihr Anliegen kenne, kann ich Ihnen eine massgeschneiderte hypnotische Anleitung auf ein mp3 file sprechen, die Sie auf Ihr Smartphone herunterladen können. Wir können das auch gerne über Skype besprechen.

Ihr Ansprechpartner


Heinz Léon Wyssling

Dipl. Supervisor und Organisationsberater BSO
Wibichstrasse 76
8037 Zürich
eMail

 

Wenn Sie Unterstützung für andere Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung. Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 

 

 


13. Oktober 2020

Ihre Versicherungen und Vorsorge optimieren und damit Jahr für Jahr viel Geld sparen!

Bei Versicherungen und Vorsorge gibt es viele Verbesserungs- und Einsparmöglichkeiten. Wir beraten Sie dabei im Rahmen eines «First Check-up» absolut neutral und fachmännisch.

Zentrale Themen dabei sind:

  • Welche Versicherungen sind für mich wirklich notwendig?
  • Vermeiden von Doppel-, Über- oder Unterversicherungen.
  • Selbstbehalte optimieren und damit Prämien einsparen.
  • Meine Vorsorge verbessern und gleichzeitig legal Steuern sparen.
  • Wie komme ich zu guten und günstigen Versicherungs- und Vorsorgelösungen?

Topangebot Check-up Ihrer Versicherungen und Vorsorge

Sie erhalten einen First Check-up zu einem Pauschalpreis von lediglich 500 Franken.

Wir sind kein Versicherungs-Makler und unterhalten deshalb weder Vertrags-Vereinbarungen mit Versicherungs-Gesellschaften noch erhalten wir von diesen Gesellschaften irgendwelche Entschädigungen. Neutraler und unabhängiger können Sie eine solch fachmännische Beratung nicht bekommen!

Ihr Ansprechpartner

Josef Andres
Dipl. Betriebswirt
Eidg. Dipl. Versicherungsfachmann
8594 Güttingen

Mobile   +41 79 503 24 49
E-Mail 

 

Wenn Sie Unterstützung für andere Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung. Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von


 

 

13. August 2020

Richtige Kundenpflege im Fokus

Die Gewinnung von Neukunden gehört zum täglichen Geschäft ihres Unternehmens. Aber kümmern sie sich genug um ihre bestehenden Kunden? Der Verlust eines bestehenden Kunden hat viel grössere Auswirkungen auf ihr Unternehmen als die Gewinnung eines Neukunden. Daher ist die erfolgreiche Kundenpflege extrem wichtig.

Der Anbieterwechsel von Kunden für Produkte und Dienstleistungen liegt hauptsächlich an ihrer Vertriebsbetreuung und weniger an der Angebotsqualität.  Die Kunden brechen die emotionale Bindung zu ihrem Unternehmen ab. Daher ist es wichtig  zu analysieren, welche Kunden für sie wichtig sind und wie sie deren Bedürfnisse optimal befriedigen.

Handlungsfelder der Kundenbindung

Mit folgenden 3 Massnahmen können sie die Kunden besser an ihr Unternehmen binden:

  • Kommunikation (emotionale Bindung Massenkommunikation, persönliche Kontakte, Events)
  • Service (Leistungsumfang, persönliche Beratung, technische Methoden)
  • Preispolitik (Gutscheine, Rabatte, Bonusprogramm)

Schritte zur optimalen Kundenpflege

Die optimale Kundenpflege unterscheidet sich kaum nach Produkt, Dienstleistung und Markt sondern orientiert sich nach folgenden Punkten:

Erfassen der Kundendaten
Korrekte Kundendaten sind unabdingbar. Pflegen und aktualisieren sie die Kundendaten regelmässig und vermeiden sie Dubletten.

CRM-Systeme (Customer-Relationship-Management) unterstützen sie systematisch bei der Kundenkommunikation. Sie sollten nicht nur die Fakten, wie Unternehmensgrösse und Umsatz kennen, sondern auch die weichen Kunden-faktoren sowie die hausinternen Transaktionen mit dem Kunden. Die weichen Faktoren sind Voraussetzung einer optimalen Kundenpflege, wie z.B. der bevorzugte Kommunikationskanal.

Definition von Kundenkategorisierung und Kundenwert
Die Kategorisierung in A-, B- und C-Kunde ist unerlässlich. Mit den A-Kunden erzielt ihr Unter-nehmen die grössten, mit B-Kunden durch-schnittliche Umsätze. C-Kunden kaufen nur sporadisch. Der Betreuungsaufwand der Kunden muss der Kategorisierung entsprechen.  Dieses Vorgehen ist wichtig, denn treue Kunden müssen belohnt werden. Die festgelegten Marketing-instrumente müssen auf das Potential des Kunden abgestimmt sein. Dabei müssen Cross- und Up-Selling-Bedingungen einbezogen werden wie auch die Entwicklung des Kunden.

Massnahmen zur Kundenbindung
Die beste und erfolgreichste Methode ist die emotionale Bindung. Je stärker der Kunde positive Gedanken, Gefühle und Erlebnisse mit ihrem Unternehmen verbindet, desto resistenter ist er gegen die Gefahr eines Lieferantenwechsels.

Zeigen sie ihrem Kunden nach einem Kauf emotionale Aufmerksamkeit. Bedanken sie sich beim Kunden für den Verkauf und gratulieren sie zu seiner Wahl.

Kundenfeedback einholen
Fehler im eigenen Haus  können eine nach-haltige Kundenbeziehung zunichtemachen (z.B. falsche Rechnung oder eine Fehl-lieferung). Ihre Kundenverantwortlichen brauchen vollständige Informationen über die Kundenkontakte und –transaktionen, insbesondere über Beschwerden. Das Einholen der Kundenzufriedenheit kann negative in positive Emotionen umwandeln.

Kundenpflege anpassen und verbessern
In vielen Unternehmen gibt es keine Analysen und Statistiken über verlorene Kunden. Erfassen sie die verlorenen Kunden und versuchen sie in einem Telefonat die Gründe zu erfahren. Durch geeignetes Nachfragen lassen sich die wahren Gründe ermitteln. Dabei müssen die Hardfacts wie auch Soft-Facts eruiert werden. Sinkender Kundenumsatz und schwieriger werdende Verhandlungen sind Anzeichen, dass in der Kundenbeziehung etwas nicht stimmen könnte. Eine stabile Kundenbeziehung zeigt sich durch regelmässig gemachte Verkäufe von zusätzlichen Produkten oder Dienstleistungen.

Topangebot

Vorgehen

  • Analyse des Themas im Unternehmen in Meeting mit 2-3 Personen
  • Dauer 3 Std.

Resultat

  • Präsentation (Dokumentation) der wichtigsten Erkenntnisse
  • Diskussion möglicher Verbesserungen
  • Dauer 2 Std.

Kosten

  • Festpreis Fr. 600.- (all-inclusive)

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten eine externe Sicht auf ihre interne Situation
  • Objektive Beurteilung, basierend auf langjähriger Erfahrung in Verkauf, Marketing und Kundenmanagement

Ihr Ansprechpartner


Roman Jakob

E-Mail:    r.jakob@adlatus.ch
Tel:          +41 (0) 44 312 71 37
Mobile:  +41 (0)79 209 82 20

 

Wenn Sie Unterstützung für andere Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung. Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 


20. Juli 2020

Check-up “Richtig kommunizieren”

Der Kommunikation kommt im Unternehmen eine zunehmend wichtigere Bedeutung zu, weil sich die
Kunden auf verschiedenen Kanälen informieren wollen. So gesellt sich zur klassischen Printwerbung
eine Vielfalt an elektronischen Medien; die Zahl der Berührungspunkte zu unserer Klientel wird dadurch
wesentlich grösser. Da stellt sich die Frage, ob wir mit den geeigneten Mitteln unser Zielpublikum erreichen,
wir also richtig kommunizieren?

Eine umfassende Antwort gibt dieser Check-up, in welchem das relevante Zielpublikum analysiert, die heutigen Verkaufs- und Werbemassnahmen aufgenommen und mögliche Verbesserungen aufgelistet werden.

Zielsetzungen

In einem Kurzbericht wird die Wirkung sämtlicher Kommunikationsmassnahmen analysiert.
Daraus werden Vorschläge zur Verbesserung abgeleitet, womit der Verkaufs- und Werbeerfolg gesteigert werden kann. Damit erreichen Sie einen gezielteren Einsatz Ihrer Mittel sowie eine durch Kostenoptimierungen effizientere Produktion.

Vorgehen und Resultat


Im Kurzbericht wird nach der Analyse des Zielpublikums die Auswertung heutiger Werbemassnahmen vorgenommen und daraus der aktuelle Kommunkationserfolg ermittelt. Diesem wird ein SOLL-Zustand gegenübergestellt, sowie die dazu führenden Verbesserungsvorschläge aufgelistet und gewichtet. Im Auswertungsgespräch werden Vorgehen und Ergebnisse erläutert sowie die Umsetzung diskutiert.

 

Top-Angebot

Mit der Auftragsbestätigung erhalten Sie eine Checklist mit den nötigen Firmendaten und Angaben zur Kommunikation. Diese werden im rund einstündigen Auftragsgespräch aufgenommen. Nach 2-3 Wochen wird der Kurzbericht mit den Verbesserungsvorschlägen und einem Massnahmenplan in einem etwa zweistündigen Auswertungsgespräch präsentiert.

Das Honorar beträgt pauschal

    • CHF 750 für Firmen mit weniger als 50 Mitarbeitern
    • CHF 800 für Firmen mit 51 bis 500 Mitarbeitern
    • CHF 900 für Firmen mit über 501 Mitarbeitern

Ihr Ansprechpartner

Hannes Zaugg

HZW für Crossmedia Management
8914 Aeugst a/A

Mobile: +41 (0) 79 501 45 50
E-Mail: hzaugg@xmedia.biz

 

Wenn Sie Unterstützung für andere Herausforderungen in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung. Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 


 

4. Juni 2020

Die CORONA-Krise stellt die ganze Welt vor besondere Herausforderungen. Unternehmen müssen ihren Kurs neu bestimmen und dies ohne genau zu wissen, wie sich die Rahmenbedingungen in naher Zukunft entwickeln und aussehen werden. Es fehlen Erfahrungen und Vergleiche mit ähnlichen Situationen.
Je nach Branche sind Unternehmen unterschiedlich stark vom Lockdown betroffen. Damit fällt auch der Blick in die Zukunft sehr unterschiedlich aus.
Die Haufe Group hat im April 2020 eine Umfrage bei rund 1600 Führungskräften und Mitarbeitenden aus allen Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Ziel der Umfrage war es herauszufinden, wie Unternehmen den Lockdown wahrnehmen, wie sie ihre eigene wirtschaftliche Zukunft und die ihrer Unternehmen einschätzen sowie zu erkennen, was die Menschen in der Wirtschaft im Moment am stärksten bewegt.

Die gute Nachricht ist, dass über 50% der Befragten durchaus positiv in die Zukunft blicken.

Vier Hauptgruppen oder Typisierungen von Unternehmen

Schlagkräftige
Sehen Chancen und wollen durchstarten. Blicken optimistisch in die Zukunft.
Hoffnungsvolle
Vertrauen trotz grosser Herausforderungen auf ihre eigenen Stärken und ihre Anpassungsfähigkeit.
Unsichere
Sind skeptisch und teilweise orientierungslos.
Resignierte
   Wurden vom Lockdown voll getroffen und haben grosse existenzielle Probleme.
….Reiben sich auf und finden kaum Gestaltungsspielraum.

Digitalisierung – auch in neuen Bereichen – ist eine Chance

Viele Unternehmen konnten oder können zukünftig von der Entwicklung profitieren. Digitale Angebote erfreuen sich einer gesteigerten Nachfrage. Neue Prozesse, Optimierungen und neue Lösungen werden realisiert oder digitale Absatzkanäle können erschlossen werden. Viele nutzen die Situation für einen Aufbruch und werden kreativ. Gut 80% der Befragten rechnen damit, bis Ende Jahr wieder einen Regel- oder Normalbetrieb aufnehmen zu können.

Verändertes Kundenverhalten erwartet

Unternehmen rechnen damit, dass Kunden in Zukunft größeren Wert auf zuverlässige Lieferfähigkeit und nachhaltige Qualität legen werden und dies verstärkt zu Preisdiskussionen führt.
Die Beurteilung fällt je nach Unternehmenstypisierung jedoch etwas differenzierter aus.

Die Spitzenreiter bei den Umsetzungsmassnahmen nach Corona

• Die meist genannten Vorhaben wurden in den folgenden Bereichen genannt:
• Neue Arbeitszeit- oder Anwesenheitsmodelle
• Mehr Selbstorganisation und Eigenverantwortung von Mitarbeitenden fördern
• Kostensenkungsprogramme
• Entwicklung oder Anpassung bestehender Angebote an die neue Situation

Schwerpunkte bei den Investitionen

Im Fokus künftiger Investitionen stehen bei allen vier Unternehmenstypen

• Digitalisierung
• Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung
• Stärkung von Marketing und Vertrieb

Mögliche Hindernisse und Barrieren

Folgende Hindernisse zur Bewältigung der neuen Situation wurden genannt:

• Veränderungsresistente Mitarbeitende (55%)
• Antiquiertes Führungsverständnis (44%)
• Fehlende Kompetenzen (42%)
• Schwerfällige Teambildung (24%)

Dies wird eine echte Herausforderung für Entscheider und Führungskräfte darstellen!

Die vollständige Studie kann bei der Haufe Group (http://www.haufe.de/wir-nach-corona) gegen eine Registrierung heruntergeladen werden.

Wenn Sie Unterstützung durch erfahrene Führungspersönlichkeiten in Anspruch nehmen möchten, so steht Ihnen unser Netzwerk von adlatus gerne zur Verfügung. Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen

Mit freundlichem Gruss
Ihr Team von

 


2. Mai 2020

Ab dem 27. April gelten in der Schweiz erste Lockerungen von Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie.
Für unsere Wirtschaft bedeutet dies endlich ein paar Lichtblicke. Viele Branchen sehen sich jedoch immer noch mit drastischen Auflagen konfrontiert und bangen um ihre Existenz. Die Balance zwischen Volksgesundheit, der Kapazitätserhaltung des Gesundheitswesens und der wirtschaftlichen Notwendigkeit zur Erhaltung von Arbeitsplätzen und sozialem Frieden in unserer Gesellschaft ist ein schwieriger Akt.

Nicht nur im beruflichen Kontext mussten wir uns enorm einschränken. Betroffen ist auch unser Privatleben. Soziale Kontakte waren nur sehr eingeschränkt möglich und das hat uns alle zusätzlich belastet.

Wie weiter, wenn Ihr Betrieb während Wochen teilweise oder ganz geschlossen werden musste?
Wie können Sie Liquiditätsengpässe vermeiden, wenn Umsätze sich nicht kurzfristig so entwickeln, dass die Zukunft für Ihr Unternehmen gesichert bleibt? Wie kann sich Ihr Unternehmen für die Zukunft aufstellen?
Dies sind nur Beispiele, welche derzeit vielen Unternehmern schlaflose Nächte bereiten. Viele haben in dieser schwierigen Zeit auch erkannt, dass Digitale Kommunikations- und Vertriebskanäle entscheidend sein können. Einige haben aus der Not heraus aber auch neue Geschäftsmodelle entdeckt.

Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle

Sie müssen oder wollen

• Ihre Kommunikations- und Vertriebskanäle optimieren
(zum Beispiel durch einen Internetauftritt oder Ergänzung mit einem e-Shop),
• kurzfristig Ihre operativen Prozesse oder Ihre Organisation für die neue Zukunft anpassen,
• rasch einen neuen Businessplan für eine neue Geschäftsidee erstellen,
• die Finanzierung Ihrer Unternehmung neu regeln,
• Ihren Mitarbeitenden Mut machen und Sie für ein wirkungsvolles Engagement motivieren.

Wir bieten KMU’s kurzfristige und unkomplizierte Unterstützung zu sehr moderaten Preisen.

adlatus ist ein schweizweites Netzwerk von erfolgreichen, erfahrenen Führungskräften. Wir stellen unsere breite Erfahrung allen Wirtschafts- und Verwaltungsbereichen zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Unternehmen den notwendigen Durchhaltewillen, die Kreativität und die Energie,
jetzt so richtig durchzustarten.

Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.
Wir können Ihnen dieses auch telefonisch oder via Video-Konferenz anbieten.

Hier geht es zum Kontaktformular

Mit freundlichem Gruss und bleiben Sie gesund!

Ihr Team von

 


 

26. März 2020

Die Online-Präsenz, eine zielgruppengerechte und optmierte Ansprache sowie die Prozessintegration von Kunden ist heute auch für kleine und mittlere Unternehmen ein Muss. Generieren Sie einen neuen oder optimieren Sie Ihren bestehenden Online-Absatzkanal.
Rasch, unkompliziert und preisgünstig.

adlatus-Zürich+Agglomeration ist offizieller Premium Partner von Worldsoft AG

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Region Zürich+Agglomeration von adlatus offiziell Premium Partner der Firma Worldsoft AG ist.
Worldsoft ist Europas größte Internet Agentur mit über 25.000 Firmenkunden in 32 Ländern.
Die Spezialisten von adlatus-Zürich haben Erfahrung und Kompetenz bei der Beratung und Realisierung von Marketing- und Verkaufsmassnahmen, auch online.

Wir können Sie durch diese Partnerschaft noch besser, rascher und kompetenter unterstützen

  • Neukunden über das Internet gewinnen
  • Online Marketing Kampagnen abwickeln
  • Mit bestehenden Kunden in Kontakt bleiben
  • Erstellung und Betrieb Ihrer Website – mit oder ohne Online-Shop
  • Entwicklung und Betrieb Ihrer eigenen Firmen-App nach den neusten technischen und grafischen Standards

Lassen Sie sich von uns beraten, wir freuen uns auf Sie

Bis Ende Mai gewähren wir Ihnen in Zusammenarbeit mit Worldsoft zusätzliche Rabatte.
(z.B. drei Monate kostenloses Hosting für ein SalesPower- oder App-Shop-Paket)

Wir bieten ein unverbindiches und kostenloses Erstgespräch.
Wir können Ihnen dieses auch telefonisch oder via Video-Konferenz anbieten.

Hier geht es zum Kontaktformular

Mit freundlichem Gruss und bleiben Sie gesund!


 

18. März 2020

Warum es so wichtig ist, den Empfehlungen Folge zu leisten

Der Bundesrat hat am 16. März 2020 die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» gemäss Epidemiengesetz eingestuft. Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen.

Öffentliche und private Veranstaltungen sind verboten. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann. dies betrifft auch Coiffeursalons oder Kosmetikstudios.

Die Epidemie hat ihren Höhepunkt sicherlich noch nicht erreicht und es muss mit einem weiteren Anstieg von Erkrankungen gerechnet werden. Die Wirkung – oder besser gesagt – die Nichteinhaltung von empfohlenen Vorsichtsmassnahmen kann verheerende Folgen haben. Die folgenden Animationen verdeutlichen die Wirkung der Vorsichtsmassnahmen eindrücklich und sehr verständlich.

Eindrückliche und verständliche Animationen

1. Was geschieht, wenn wir uns verhalten wie bisher und nichts dagegen tun…        zur Animation

2. Wie kann es aussehen, wenn Kranke sich strikte der Quarantäne unterziehen…  zur Animation

3. Wie sieht es aus, wenn wir uns an “Social Distancing” halten…                                 zur Animation

4. Und wenn sich Bewegung im öffentlichen Raum auf ein Minimum beschränkt…  zur Animation

Quelle: Washington Post, März 2020

Es gibt keinen Grund zur Panik.
Nur Argumente für Disziplin und verantwortungsvolles Handeln.

Damit wir…

  • die Verbreitung verlangsamen
  • unsere Risikogruppen schützen
  • unser Gesundheitssystem nicht überfordern
  • so rasch wie möglich wieder zurück zur Normalität finden

Bleiben Sie gesund!